Startseite

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) – Eine moderne und ganzheitliche Unternehmensstrategie!

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine moderne ganzheitliche Unternehmensstrategie mit dem Ziel,  das Bewusstsein über die eigene gesundheitsorientierte Unternehmenskultur zu verbessern und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu erhöhen. Sie ist die Basis für Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und ein gesundes Altern in allen Unternehmensbereichen. Betriebliche Gesundheitsförderung ist daher auch als moderne Organisationsentwicklung zu verstehen.

Warum Betriebliche Gesundheitsförderung?

  • BGF ist ein Schlüssel zu einer gesunden Organisation
  • BGF ist ein Motor für Innovationen
  • BGF ist ein Nährboden für gutes Betriebsklima
  • BGF ist ein Kostendämpfer
  • BGF ist ein Rezept für Arbeitszufriedenheit
  • BGF ist ein Weg um Arbeitsbelastungen zu reduzieren
  • BGF ist ein Wettbewerbsvorteil
  • BGF ist ein Grund in Ihrem Unternehmen zu arbeiten
  • BGF ist wissenschaftlich fundiert
  • BGF ist mit Unterstützung des BetriebsFitService ganz leicht
  • Kostenloser Service bis hin zur Maßnahmenplanung im Betrieb
  • Finanzielle Förderung der Maßnahmenumsetzung durch Kooperationspartner

Wir freuen uns darauf, auch Ihren Betrieb gesünder zu machen!

Über uns

Die Entstehung des Projektes

Die Gesundheitsinitiative BetriebsFitService startete im Mai 2017 und baut auf dem erfolgreichen gleichnamigen Projekt BetriebsFitService auf, welches von April 2014 bis Mai 2017, knapp 30 Burgenländische Unternehmen mit jeweils 5 – 20 MitarbeiterInnen betreute. Zu jener Zeit war das Projekt ein vom Fonds Gesundes Österreich gefördertes Projekt, an dem sich auch die Burgenländische Krankenkasse beteiligte.

Auf Grund des Projekterfolgs sowie der Nachfrage nach Betrieblicher Gesundheitsförderung entstand daraus eine weiterführende Gesundheitsinitiative seitens der SPORTUNION Burgenland, Wirtschaftskammer Burgenland, Burgenländischer Gebietskrankenkasse und Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Burgenlands, sowie der AUVA. Seit September 2018 starten wir mit einem neuen Team wieder voll durch und betreuen Betriebe zwischen EPU und bis zu 30 Mitarbeiter/innen!

Das ursprüngliche Projekt entstand durch das Inkrafttreten des neuen Gesetzes am 1. Jänner 2013 bezüglich der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz. Die Absicht der neuen Gesetzesnovelle liegt in der Bewusstseinsbildung für betriebliche Gesundheitsvorsorge im Betrieb und soll ein Umdenken in Unternehmen ermöglichen. Arbeitsinspektoren können die Gestaltung der Aufgaben & Tätigkeiten, die Arbeitsumgebung, Arbeitsabläufe und die Organisation kontrollieren.

Angebot

Ablauf – Der Weg zu mehr Gesundheit im Betrieb!

 

Schritt 1: Nach einem unverbindlichen Erstkontakt folgt ein Erstgespräch. Wir möchten mehr über Ihre Anliegen im Betrieb erfahren und Ihnen alle Informationen vermitteln, die Sie brauchen um sich für eine Teilnahme an unserer Gesundheitsinitiative zu entscheiden.

Schritt 2: Wenn Sie sich für unsere Gesundheitsinitiative entschieden haben findet ein Projektstart (Kick-Off) statt. Nach dem Kick-Off wird der IST-Zustand Ihres Unternehmens durch eine schriftliche Mitarbeiterbefragung erhoben. Hier werden Erfahrungen und Wohlbefindlichkeiten Ihrer MitarbeiterInnen in Bezug auf betriebliche relevante Themen wie Arbeitsabläufe, Kommunikationsstrukturen, Arbeitsplatzumgebung und vieles mehr gesammelt und ausgewertet.

Schritt 3: Je nach Betriebsgröße folgen unterschiedliche Workshops in die sich alle einbringen können. Hier werden Ressourcen bzw. Belastungen im Betrieb erhoben und so maßgeschneiderte Verbesserungen, Maßnahmen und Lösungen erarbeitet. Danach folgt eine gemeinsame Betriebsbegehung.

Schritt 4: In einem Zusammenführungsworkshop wird mit dem/der Geschäftsleitung/InhaberIn über die ausgearbeiteten Maßnahmen sowie über eine mögliche Umsetzungsplanung.

Schritt 5: Sind alle Pläne und Maßnahmen ausgearbeitet und beschlossen, geht es an die konkrete Umsetzung. Schritt für Schritt werden die gemeinsam geplanten Verbesserungen verwirklicht. Ab diesem Zeitpunkt werden Veränderungen im Betrieb wirklich spürbar. Hier kommt Bewegung in Ihr Unternehmen.

Schritt 6: Evaluierung – Was hat Betriebliche Gesundheitsförderung für Sie gebracht? Diese Frage wird im letzten Schritt, durch eine erneute schriftliche Mitarbeiterbefragung beantwortet. Hier wird der SOLL-Stand erhoben und mit der ersten Mitarbeiterbefragung verglichen.

Schritt 7: War Ihr BGF-Projekt erfolgreich? Dann füllen Sie doch den BGF-Gütesiegelantrag aus und lassen sich und Ihr Unternehmen mit dem BGF-Gütesiegel küren.

Blog

Moden W. Lass by Sonja setzt BetriebsFitService um

Moden W. Lass by Sonja macht mit der Hilfe des BetriebsFitService Gesundheit am Arbeitsplatz zum Thema. Sonja Lass, Inhaberin des Modegeschäfts in Frauenkirchen, entschied sich im Zuge der Initiative „BetriebsFitService“ der SPORTUNION Burgenland die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen, sowie ihre eigene in den Mittelpunkt zu stellen. Im Rahmen eines Gesundheitsworkshops wurden mit Hilfe der Projektkoordinatorin, sowohl …

BGF Gütesiegel 2018 verliehen: Auszeichnung für burgenländische Betriebe

Im Rahmen der diesjährigen BGF Gütesiegelverleihung am 12. April 2018 wurde sieben Betrieben aus dem Burgenland die begehrte Auszeichnung verliehen. Unter den ausgezeichneten Betrieben waren auch vier Unternehmen, die von der Initiative BetriebsFit Service betreut wurden. Es freut uns sehr, dass Raiffeisenbank Frauenkirchen-Podersdorf mit Sitz in Frauenkirchen, Druckzentrum Eisenstadt aus Eisenstadt, Steuerberatung Kurt Lentsch aus …

Kontakt

Unser Team steht Ihnen für Anfragen gerne zur Verfügung.

 

Kristina Töltl, BA
Region Nord/Mitte – Neusiedl, Eisenstadt, Mattersburg, Oberpullendorf
Telefon: +43 664 60613210
E-Mail: k.toeltl@betriebsfitservice.at

 

Mag. Georg Dorfer
Region Süd/Mitte – Oberwart, Güssing Jennersdorf
Telefon: +43 664 60613206
E-Mail: g.dorfer@betriebsfitservice.at